Harninkontinenz

Der unfreiwillige Verlust von Urin (Harninkontinenz)  kann in jedem Alter auftreten. Experten schätzen, dass die Mehrzahl der Frauen einmal im Leben für eine kürzere oder längere Zeit davon betroffen sein kann. Doch heute muss eine solche Erkrankung zum Glück kein Tabu mehr sein, es gibt Möglichkeiten, sie zu behandeln.

Viel kann bereits durch ein gezieltes Muskeltraining des  Beckenbodens erreicht werden, manche Formen der Inkontinenz können medikamentös behandelt werden. Je nach Schweregrat kann auch ein operativer Eingriff sinnvoll sein. Sprechen Sie uns an.

Fragebogen zur Harninkontinenz: Harninkontinenz.pdf

Bitte ausgefüllt in die Praxis mitbringen!